201202.25
Off
0

LEBEN UND ARBEITEN IN KROATIEN

LEBEN UND ARBEITEN IN KROATIEN: WAS SIE ALS AUSLÄNDER BRAUCHEN

DAS VISUM

Ausländische Staatsangehörige, die sich ein Visum für Kroatien beschaffen müssen (z.B. Russen), stellen, bevor sie nach Kroatien einreisen, einen Antrag bei der zuständigen diplomatischen Vertretung/dem Konsulat der Republik Kroatien. Sie müssen den Antrag für das Reisevisum persönlich stellen und zwar frühestens drei Monaten vor der beabsichtigten Reise.

Aufgrund eines Visums kann ein Ausländer nicht in Kroatien arbeiten.

Das kurzzeitige Visum wird für den Transitverkehr durch die Republik Kroatien oder für den Aufenthalt in der Republik Kroatien ausgestellt und zwar für eine Höchstdauer von 5 Jahren mit ein-, zwei- oder mehrmaligem Einreisen nach Kroatien.

Ein Ausländer, der einen Antrag auf ein kurzzeitiges Visum für eine ein- oder zweimalige Einreise stellt, muss eine entsprechende und gültige Reisekrankenversicherung nachweisen können, um eventuell entstehende Kosten decken zu können. Ein Ausländer, der aber einen Antrag auf ein kurzzeitiges Visum für mehrmaliges Einreisen stellt, muss eine entsprechende und gültige Reisekrankenversicherung nachweisen können, die die Zeit seines ersten beabsichtigten Aufenthalts deckt und er muss auch eine Aussage unterschreiben, dass er eine Reisekrankenversicherung für spätere Aufenthalte hat.

1. Der Ausländer kommt zu einem Privatbesuch, auf Einladung einer natürlichen Person – bei Antragstellung auf das Visum muss er als Nachweis für den Zweck seines Aufenthalts einen Garantiebrief für eine ausländische natürliche Person beilegen, den der Garant – eine natürliche Person aus der Republik Kroatien ausfüllt. Garant kann ein kroatischer Staatsbürger oder ein Ausländer sein, der eine Aufenthaltsgenehmigung in der Republik Kroatien hat und der in der Republik Kroatien ein Einkommen oder Geldmittel hat. Der Garant muss seine Unterschrift auf dem Garantiebrief beim Notar beglaubigen lassen.

2. Der Ausländer kommt zu einem Geschäftsbesuch, auf Einladung einer juristischen Person – wenn ein Ausländer zum Geschäftsbesuch nach Kroatien kommt, muss er bei Antragstellung auf das Visum als Nachweis für den Zweck seines Aufenthalts einen Garantiebrief für eine ausländische juristische Person beilegen, den der Garant – eine juristische Person aus der Republik Kroatien ausfüllt. Dieser Garatiebrief muss mit dem offiziellen Stempel und der Unterschrift des Vertretungsberechtigten beglaubigt sein.

Das Visum kann nicht verlängert werden, auβer im Falle von höherer Gewalt, aus humanitären Gründen, oder aus schwerwiegenden persönlichen Gründen. Selbst im Falle der Verlängerung des Visums kann sich der Ausländer nicht länger als 90 Tage in einem Zeitraum von 6 Monaten ab dem Tag seiner ersten Einreise in der Republik Kroatien aufhalten.

DER AUFENTHALT DES AUSLÄNDERS IN KROATIEN

Der Ausländer kann einen kurzzeitigen, vorläufigen oder ständigen Aufenthalt in der Republik Kroatien haben.

DER KURZZEITIGE AUFENTHALT – ein Aufenthalt des Ausländers bis zu 3 Monaten

DER VORLÄUFIGE AUFENTHALT (wenn Arbeit der Aufenthaltszweck ist)

– der vorläufige Aufenthalt zum Zweck der Arbeit wird als Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis genehmigt

– den Antrag auf vorläufige Aufenthaltsgenehmigung stellt der Ausländer bei der diplomatischen Vertretung bzw. dem Konsulat der Republik Kroatien, und den Antrag auf Auftenhalts- und Arbeitserlaubnis kann auch der Arbeitgeber bei der Polizeibehörde oder der Polizeidienststelle stellen

– Die Genehmigung für den vorläufigen Aufenthalt wird für eine Frist von bis zu 1 Jahr ausgestellt

– den Antrag auf Verlängerung der vorläufigen Aufenthaltsgenehmigung muss man spätestens 30 Tage vor Fristablauf der gültigen, vorläufigen Aufenthaltsgenehmigung bei der für den Aufenthaltsort oder den Wohnsitz des Arbeitgebers oder den Arbeitsplatz des Ausländers zuständigen Polizeibehörde bzw. Polizeidienststelle stellen.

Der Ausländer erhält den vorläufigen Aufenthalt wenn er:

1. den Zweck des vorläufigen Aufenthalts nachweist,

2. einen gültigen Reisepass hat

3. Mittel für den Unterhalt hat – der Mindestbetrag den ein Ausländer pro Monate für den Eigenbedarf haben muss ist 2.000,00 Kuna während er für eine zweiköpfige Familie 2.750,00 Kuna beträgt, für eine dreiköpfige Familie 3.250,00 Kuna und für jedes weitere Mitglied erhöht sich dieser Betrag um weitere 500,00 Kuna.

4. eine Krankenversicherung hat – Staatsangehörige von Staaten mit denen Kroatien keinen Vertrag über Sozialversicherungen hat, legen die Reiseversicherung bei, und wenn sie, nach Genehmigung des vorläufigen Aufenthalts, nach Kroatien kommen, müssen sie sich beim zuständigen HZZO Büro melden um ihr Recht auf Krankenversicherung geltend zu machen.

5. kein Einreise- und Aufenthaltsverbot in Kroatien hat

6. keine Gefahr für die öffentliche Ordnung, die nationale Sicherheit oder die öffentliche Gesundheit darstellt.

Dem Antrag für den ersten vorläufigen Aufenthalt muss der Ausländer ein polizeiliches Führungszeugnis des Staats beilegen, dessen Staatsbürger er ist oder in dem er seinen ständigen Aufenthalt hat und das nicht älter als 6 Monaten ist.

Einem engeren Familienmitglied des Ausländers, der sich aufgrund einer für 1 Jahr gültigen Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung in Kroatien aufhält, kann der vorläufige Aufenthalt zum Zweck der Familienzusammenführung nur dann genehmigt werden, wenn der Ausländer, mit dem die Familienzusammenführung in Kroatien verlangt wird, eine vorläufige Aufenthaltsgenehmigung für mindestens 2 Jahre gehabt hat.

DER STÄNDIGE AUFENTHALT


– wird einem Ausländer bewilligt, der bis zum Tag der Antragstellung kontinuierlich 5 Jahre lang eine vorläufige Aufenthaltsgenehmigung hat, was bedeutet, dass er im Zeitraum von 5 Jahren mehrmals bis zu insgesamt 10 Monate oder einmal bis zu 6 Monate abwesend war.

In die für die ständige Aufenthaltsgenehmigung notwendige Zeit wird nicht mit eingerechnet:

– der Aufenthalt aufgrund einer Auftenhalts- und Arbeitsgenehmigung für Saisonarbeiter, tägliche Migranten und Dienstleister für eine ausländische Firma,

– die Zeit für das Absitzen einer Gefängnisstrafe

Zum Zeitpunkt der Entscheidung über den Antrag auf eine ständige Aufenthaltsgenehmigung muss der Ausländer eine vorläufige Aufenthaltsgenehmigung in der Republik Kroatien haben.

Der Ausländer erhält den ständigen Aufenthalt wenn er:

1.einen gültigen ausländischen Reisepass hat

2.Mittel für den Unterhalt hat – siehe oben- der vorläufige Aufenthalt

3.eine Krankenversicherung hat – siehe oben- der vorläufige Aufenthalt

4. krotisch sprechen und Lateinschrift schreiben kann und die kroatische Kultur und Gesellschaftsordnung kennt

– die Prüfung der kroatischen Sprachkenntnisse und Lateinschrift führen die Hochschulen durch, die Studienprogramme in kroatischer Sprache haben

– Kinder im Vorschulalter, Schüler der Grund- und Oberschulen in Kroatien, Ausländer, die einen Nachweis über eine abgeschlossene Grundschul-, Oberschul- und Hochschulbildung in der Republik Kroatien haben, Ausländer, die älter als 60 Jahre und in keinem Arbeitsverhältnis sind und Ausländer, die durch selbständiges Ausfüllen der Fragebogen in der zuständigen Polizeidienststelle oder Polizeibehörde bewiesen haben, dass sie die kroatische Kultur und Gesellschaftsordnung kennen, müssen keine Bestätigung einer kroatischen Hochschule über ihre Kenntnisse der kroatischen Sprache und der Lateinschrift beilegen

– Ausländer die nicht kroatisch sprechen und Lateinschrift schreiben können, müssen einen Kroatischkurs mit mindestens 150 Unterrichtsstunden besuchen. Der Ausländer trägt die Kosten für den Kroatischkurs und die Prüfungskosten.

5. keine Bedrohung für die öffentliche Ordnung, nationale Sicherheit oder die öffentliche Gesundheit ist.

Der Ausländer verliert den ständigen Aufenthalt, wenn:

1. er ein Einreise- und Aufenthaltsverbot für Kroatien hat

2. er aus Kroatien weggezogen ist oder ununterbrochen für mehr als 1 Jahr im Ausland gelebt hat

3. festgestellt wird, dass der Ausländer wissentlich falsche Angaben gemacht hat oder wissentlich das Ziel und die Umstände, die für die ständige Aufenthaltsgenehmigung wichtig waren, verschleiert hat

4. es Gründe für den Schutz der öffentlichen Ordnung, nationalen Sicherheit oder der öffentlichen Gesundheit erfordern

5. oder auf sein eigenes Verlangen.

DIE ARBEIT DES AUSLÄNDERS IN KROATIEN

Der Ausländer kann in Kroatien aufgrund der Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung oder aufgrund der Bescheinigung der Arbeitsanmeldung arbeiten, aber er kann nur die Tätigkeiten ausüben, für die er die genannten Papiere bekommen hat. Ohne Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung oder Bescheinigung der Arbeitsanmeldung können in Kroatien nur die Ausländer arbeiten, die eine ständige Aufenthaltserlaubnis haben.

AUFENTHALTS- UND ARBEITSGENEHMIGUNG

Die Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung ist eine einmalige Genehmigung mit der dem Ausländer der vorläufige Aufenthalt einschließlich Arbeit in der Republik Kroatien erlaubt wird und die frühere Arbeits- und Geschäftsgenehmigungen umfasst.

Die Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung erhält der Ausländer für die Zeit, die notwendig ist um die Arbeit zu erledigen bzw. für die im Arbeitsvertrag oder einem anderen entsprechenden Vertrag festgelegte Zeit, aber höchstens für 1 Jahr.

Die Auftenhalts- und Arbeitsgenehmigung kann aufgrund der Jahresquote und ohne Berücksichtigung der Jahresquote ausgestellt werden.

a) aufgrund der Jahresquote – wird sie dem Ausländer ausgestellt, der folgendes beilegen muss:

1. den Arbeitsvertrag, bzw. eine schriftliche Bestätigung des Arbeitsvertrags oder einen entsprechenden Arbeitsnachweis,

2. einen Nachweis über die erworbene Qualifikation und Eignung des Ausländers,

3. den Nachweis über die Eintragung der Handelsgesellschaft, Filiale, Vertretung, des Gewerbes, der Genossenschaft oder der Institution in Kroatien (nicht älter als 6 Monate)

4. ein Farbphoto Größe 35X45mm

5. ein ausgefülltes Antragsformular für die Genehmigung (Formular 9a)

6. Konsulatsgebühren wenn er den Antrag bei der zuständigen diplomatischen Vertretung – dem Konsulat der Republik Kroatien stellt, oder 20,00 Kuna Gebührenmarken wenn er den Antrag in der Republik Kroatien stellt.

b) ohne Berücksichtigung der Jahresquote kann sie ausgestellt werden :

1. den täglichen Migranten unter der Bedingung der Gegenseitigkeit,

2. Ausländern, die Schlüsseltätigkeiten in Handelsgesellschaften, Filialen und Vertretungen ausüben, – wenn

– der Wert des Grundkapitals der Handelsgesellschaft bzw. das Vermögen der Kommanditgesellschaft oder Offenen Handelsgesellschaft mehr als 100.000,00 Kuna beträgt

– in der Handelsgesellschaft, der Filiale oder der Vertretung der ausländischen Handelsgesellschaft mindestens 3 kroatische Staatsbürger für Tätigkeiten, außer der des Prokuristen, des Vorstandsmitglieds oder des Aufsichtsratsmitglieds beschäftigt sind

– sein Bruttogehalt mindestens soviel beträgt wie im Vorjahr das durchschnittliche Gehalt in der Republik Kroatien nach den amtlich veröffentlichten Angaben der zuständigen Behörde für Statistik

Wenn mehrere Ausländer Schlüsseltätigkeiten für den gleichen Arbeitgeber ausüben, kann die Auftenhalts- und Arbeitsgenehmigung ausgestellt werden, wenn:

– pro jeden ausländischen Mitarbeiter mindestens 5 kroatische Staatsbürger für Tätigkeiten außer der des Prokuristen, des Vorstandsmitglieds oder des Aufsichtsratsmitglieds beschäftigt sind

– der Wert des Grundkapitals der Handelsgesellschaft, bzw. das Vermögen der Kommanditgesellschaft oder Offenen Handelsgesellschaft mehr als 100.000,00 Kuna beträgt

– ihr Bruttogehalt mindestens soviel beträgt wie im Vorjahr das durchschnittliche Gehalt in der Republik Kroatien nach den amtlich veröffentlichten Angaben der zuständigen Behörde für Statistik

3. den Ausländern, die im Rahmen eines internen Transfers der Beschäftigten innerhalb der Handelsgesellschaften und der übrigen unbedingt notwendig Beschäftigten versetzt wurden. Diese Ausländer bekommen die Genehmigung ausnahmsweise für eine Frist von 2 Jahren, sofern die Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung nicht für eine kürzere Zeit beantragt wurde.

4. dem Ausländer der in der eigenen Handelsgesellschaft arbeitet oder in der Handelsgesellschaft in der er mehr als 51% der Anteile besitzt oder im eigenen Gewerbe, wenn

– er bei der Gründung der Handelsgesellschaft oder des Gewerbes mindestens 200.000,00 Kune eingebracht hat,

– mindestens 3 kroatische Staatsbürger beschäftigt sind,

– sein Bruttogehalt mindestens soviel beträgt wie das durchschnittliche Gehalt in der Republik Kroatien im Vorjahr,

– die Handelsgesellschaft bzw. das Gewerbe nicht mit Verlust arbeitet

– er einen Nachweis über die bezahlten Steuern und Sozialabgaben in der Republik Kroatien bringt.

5. dem Arbeitnehmer, dessen Tätigkeit es ist, für oder im Namen eines ausländischen Arbeitgebers Dienstleistungen zu erbringen, der kein Recht auf eine Geschäftsniederlassung in einem EWR-Mitgliedsstaat hat, wenn der Dienstleister bei einem ausländischen Arbeitgeber beschäftigt ist, und die entsprechenden Qualifikationen besitzt, und der ausländische Arbeitgeber einen Vertrag mit der Handelsgesellschaft bzw. dem Gewerbe in Kroatien abgeschlossen hat, unter der Bedingung, dass es sich um eine besondere Art von Dienstleistungen im Bereich der hoch entwickelten Technologie handelt und dass die Dienstleistungen für die Republik Kroatien von Interesse sind,

6. Grund- und Oberschullehrern, die in den Schulen Unterricht in der Sprache und Schrift der nationalen Minderheiten halten,

7. Profisportlern oder im Sport Beschäftigten, die in der Republik Kroatien arbeiten,

8. Künstlern, die in kulturellen Institutionen in der Republik Kroatien arbeiten,

9. Ausländern, die ein Arbeitsverhältnis bei ausländischen Genossenschaften eingegangen sind, die in Kroatien und noch mindestens 3 Staaten als ausländische Genossenschaften registriert sind,

10. Ausländern, die Stiftungsmitglieder von Vertretungen ausländischer Stiftungen und Fundationen sind, die im Register der Vertretungen ausländischer Stiftungen und Fundationen in Kroatien eingetragen sind,

11. Ausländern, die aufgrund des Mobilitätsprogramms junger Menschen arbeiten, das die Republik Kroatien in der Zusammenarbeit mit anderen Staaten durchführt.

12. wissenschaftlichen Forschern und Ausländern, die an wissenschaftlichen, lehr-wissenschaftlichen oder anderen Forschungs-Arbeitsplätzen bei wissenschaftlichen juristischen Personen beschäftigt werden,

13. Professoren – den Muttersprachlern von Fremdsprachen, Lektoren und anderen Lehrkräften, die an den kroatischen Hochschulen oder registrierten Schulen für Fremdsprachen Unterricht halten.

Die Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung ohne Berücksichtigung der jährlichen Quote erhält der Ausländer, der dem Antrag beilegt:

– den Arbeitsvertrag, bzw. eine schriftliche Bestätigung des Arbeitsvertrags oder einen anderen diesbezüglichen Vertrag,

– einen Nachweis über die erworbene Qualifikation und Eignung des Ausländers,

– den Nachweis über die Eintragung der Handelsgesellschaft, Filiale, Vertretung, Gewerbe, Genossenschaft oder der Institution in der Republik Kroatien (nicht älter als 6 Monaten)

– die Erklärung über die Berechtigung der Beschäftigung des Ausländers. Diese muss die Daten über die Fachkenntnisse, die Qualifikationen und die Arbeitserfahrung des Ausländers enthalten und aus welchem Grund der Arbeitsplatz nicht mit kroatischen Arbeitskräften besetzt werden kann.

– ein Farbphoto Größe 35X45mm

– ein ausgefülltes Antragsformular für die Genehmigung (Formular 9a)

– Konsulatsgebühren wenn er den Antrag bei der zuständigen diplomatischen Vertretung – dem Konsulat der Republik Kroatien, oder 20,00 Kuna Gebührenmarken, wenn er den Antrag in der Republik Kroatien stellt.

DIE BESTÄTIGUNG DER ARBEITSANMELDUNG

Die Ausländer die jährlich 90, 60 oder 30 Tage arbeiten werden, müssen vor dem Arbeitsanfang von der zuständigen Polizeibehörde bzw. Polizeidienststelle eine Bestätigung über die Arbeitsanmeldung an dem Ort ihrer Tätigkeit einholen. Aufgrund dieser Bestätigung kann der Ausläander für denselben Arbeitgeber oder Dienstleistungsempfänger auf dem ganzen Gebiet der Republik Kroatien arbeiten.